abgeschlossenes Projekt

Dieses Projekt ist noch nicht beendet.

Entwicklung einer multiparametrischen elektronischen Ohrmarke zur Bestimmung der Brunst und frühzeitigen Vorhersage des Ovulationszeitpunktes beim Rind (Melo-Bos)

Laufzeit: 06/2014 - 11/2016

Ziel des Vorhabens war es, mittels einer multiparametrischen, elektronischen Ohrmarke auf der Grundlage des individuellen, natürlichen artspezifischen Verhalten des Tieres eine praxis-taugliche und automatisierte Brunsterkennung sowie eine frühzeitige Vorherbestimmung des Ovulationszeitpunktes als Basis einer erfolgreichen Insemination zu erarbeiten. Das vom IASP geleistete Teilprojekt umfasste hinsichtlich der Entwicklung einer innovativen elektronischen Ohrmarke die Punkte

  • Entwicklung des technischen Grundkonzepts von Signalmessung und -verarbeitung,
  • Entwicklung des Ohrmarkengehäuses und Fertigung eines kompletten Funktionsmusters,
  • Datenerhebung am Tier inkl. Datenaufbereitung und Softwareentwicklung.

Die biotechnische Erprobung auf Haltbarkeit und Akzeptanz erfolgte in mehreren Schritten an verschiedenen Färsen in einem Offenlaufstall. Eine Datenerfassung physiologischer Messparameter am Rinderohr ist möglich. Die Haltbarkeit der Ohrmarke am Ohr ist gut, jedoch muss die Verträglichkeit der Ohrmarke weiter verbessert werden. Die Entwicklungsergebnisse sowie die Resultate der Tests im Labor und am Rind bestätigen den Erfolg der umfangreichen technologischen Entwicklungsarbeiten. Es ist gelungen, eine multiparametrische Ohrmarke zu entwickeln, diese im Tierbestand an den Ohren von Rindern zu platzieren und damit verwertbare Messergebnisse (physiologische Tierdaten) zu erzielen. Diese Entwicklung – die automatisierte, nicht-invasive Messung mehrerer physiologischer Kennwerte von Tieren im Praxisbestand und die kabellose online-Übertragung der Messdaten über große Distanzen – stellt eine Weltneuheit im sensorgestützten Tiermonitoring dar. Die Validität des Systems zur Brunsterkennung und zur Bestimmung des Ovulationszeitpunktes muss nun in anschließenden Langzeitstudien eruiert werden. Hierzu wurde im Land Brandenburg bereits erfolgreich ein Anschlussvorhaben akquiriert, welches auf die Überführung innovativer Technologien in den Praxiseinsatz fokussiert. Das IASP (als Kooperationspartner) und die ESYS GmbH (als Auftragnehmer) sind Bestandteil einer „Operationellen Gruppe“ im Rahmen eines EIP-AGRI-Projektes. Gegenstand des Verbundes aus neun Unternehmen (u. a. 4 Milchviehbetriebe) und zwei Forschungseinrichtungen ist die „Einführung eines physiologischen Tierwohl-Mess- und -Management-Systems für Milchrinder in Brandenburger Agrarunternehmen“. Projektbeginn ist der 01.01.2017.


Förderprogramm

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Projektträger

AiF Projekt GmbH

Kooperationspartner

ESYS Gesellschaft für Elektronische Systemtechnik. Hard- und Software GmbH

Ansprechpartner IASP

Dr. Stefan Köhler