abgeschlossenes Projekt

Zu diesem Projekt liegt noch keine Veröffentlichung vor.

Funktionelle Futtermittel durch Mehrfachverkapselung von bioaktiven Stoffen in natürlichen Bio-Rohstoffen - Ein Beitrag zur Tiergesundheit und zum Verbraucherschutz

Projektlaufzeit: 07/2003 - 06/2006

Das Ziel des Projektes bestand in der Entwicklung eines Sortiments an hochwertigen, gesundheitsfördernden Futtermittelkomponenten für landwirtschaftliche Nutztierarten. Die Basis dieser Futtermittelkomponenten bilden natürliche pflanzliche Trägerstoffe (z. B. Zuckerrübenschnitzel) und eine darauf zugeschnittene Technologie, um bioaktive Stoffe unterschiedlicher Herkunft in den Trägerstoffen zu verkapseln.
Im Mittelpunkt der FuE-Aktivitäten standen unter anderem

  • die zielgerichtete Ausnutzung der natürlich gewachsenen, biologischen Struktur der pflanzlichen Trägerstoffe,
  • die Ausnutzung der sich aus einer Mehrfachverkapselung ergebenden Optionen, um  Futtermittelkomponenten mit definierten technologischen und ernährungsphysiologischen Funktionen zu formulieren und
  • der Nachweis der angestrebten Funktionen an landwirtschaftlichen Nutztieren.

In Auswertung der Projektergebnisse ergeben sich folgende Schlussfolgerungen:

  1. Mit Zuckerrübenschnitzeln und wasserlöslichen Polysacchariden lassen sich lipophile und hydrophile Wirkstoffe gleichzeitig verkapseln.
  2. Unter geeigneten Bedingungen bleiben die Wirkstoffe in den Kapseln langfristig stabil. Selbst bei ungünstiger Lagerung ist eine Stabilität von einigen Wochen gewährleistet.
  3. Die verkapselten Wirkstoffe werden im Verdauungssystem mobilisiert und sind bioverfügbar. Die Mobilisierung wird von der Architektur der Kapseln und dem Verdauungsmilieu beeinflusst.
  4. An Ferkeln führten mehrfach verkapselte Wirkstoffe zu positiven Effekten (Futterverwertung, Gesundheitsstatus). Wenn mehrfach verkapselte Wirkstoffe in üblicher Menge in das Futter eingearbeitet werden, sind sie Wirkstoffen, die in konventioneller Form in das Futter gebracht wurden, überlegen.

Projektträger

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e. V. (AiF)

Kooperationspartner

  • AHRHOFF GmbH, Bönen
  • BioLog Biotechnologie und Logistik GmbH, Leipzig

Ansprechpartner IASP

PD Dr.-Ing. habil. Robert Kabbert