IASP fördert Masterarbeit zu agrarökologischem Betriebskonzept

Der Förderpreis des IASP für Agrarökologie 2018 geht an Sophie Kleinwechter und Franz Große von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). Im Rahmen der geplanten und nun vom IASP geförderten Masterarbeit will das Preisträgerteam ein Konzept für einen agrarökologischen Schau- und Bildungsbetrieb entwickeln, der auf regionaler Ebene Agroforstsysteme, Mischkultursysteme, eine Diversifizierung von Regionalproduktion sowie geschickte Direktvermarktungsstrategien etabliert. Damit sollen Möglichkeiten der Minimierung unerwünschter Umweltauswirkungen der Landwirtschaft bei gleichzeitiger Maximierung von Ökosystemleistungen praktisch demonstriert werden. Das Vorhaben ist eine komplett selbst organisierte, kreative studentische Arbeit unter Betreuung durch Dr. Ralf Bloch, Gastprofessor am Fachgebiet Landwirtschaftliche Nutzung der HNEE.

Frau Dr. Bechstein übergab den Förderpreis an Sophie Kleinwechter und Franz Große. (Foto: H. Baumgarten)