Besuch aus Sibirien am IASP

Obwohl die Vegetationsperiode nicht einmal vier Monate im Jahr dauert, produzieren die Kleingärtner im Gebiet von Novosibirsk (Sibirien) ca. 80 Prozent des Obst- und Gemüsebedarfs selbst, darunter Auberginen, Paprika, Tomaten und Wein. Darüber sowie über die Bemühungen zur Vernetzung der südrussischen Kleingärtner und Siedler mit ihren Berliner Kollegen informierte Frau Prof. Galina Timofeyevna Titova bei einem Fachgespräch am IASP. Die Gartenbauexpertin von der Novosibirsker Agraruniversität weilte auf Einladung von Prof. em. Reinhart Metz sowie des Bezirksverbandes der Gartenfreunde Pankow e.V. zu einem Arbeitsbesuch in Deutschland.

Herr Prof. Metz (links) und Frau Prof. Titova zu Gast im Rosengarten des IASP.