Landwirtschaftliche Versuchsstation Berge


Boden

Pflanzenwachstum und biologische Aktivität werden wesentlich von den physikalischen Eigenschaften eines Bodens bestimmt. Auf Grund ihrer besonderen Lage zwischen der Nauener Platte und dem Märkischen Luch bietet die Versuchsstation Berge die Möglichkeit Feldversuche auf verschiedenen mineralischen Böden durchzuführen. Neben den für Brandenburg typischen leichten Sandböden (25 Bodenpunkte) finden sich hier besonders Böden mittlerer Qualität (35-40 Bodenpunkte) und sandige Lehme mit bis zu 65 Bodenpunkten. Für Feldversuche kann deshalb die Bodenart gezielt ausgewählt werden. Darüber hinaus lässt sich die Spannweite verfügbarer Böden als Versuchsfaktor nutzen.